Lebenswert – was ist dein Leben wert?

Ein Menschenleben ist unbezahlbar! In Wirklichkeit wird es, je nach Kontext, unterschiedlich bewertet. Wer seine persönlichen Daten zu Alter, Größe und Gewicht auf einer Webseite der BBC eingibt, kann sich den durchschnittlichen Materialwert seines Körpers berechnen lassen.1 Mein Körper kommt mit einem Gewicht von 72 kg und 1,82 m Körpergröße auf einen Materialwert von rund 2.102,- $. Die 7 kg Wasserstoff, welche mein Körper enthält, sind dabei mit einem Wert von 863,- $ die bei weitem wertvollste Komponente. Bill Gates kommt dagegen nur auf einen Materialwert von 1.956,- $. Es gilt: Je größer und dicker, desto wertvoller.

Wieviel ist dein Leben wert? Als der amerikanische Anwalt Kenneth Feinberg in Folge der Anschläge von 09/11 die Höhe der Entschädigungsgelder für die Angehörigen der Opfer bestimmen musste, trat er einen der härtesten Jobs seines Lebens an. Es gab nur eine Regel zur Bemessung der Entschädigungshöhe: Die Höhe des Einkommensausfalls auf Basis eines prognostizierten Lebensverdienstes. Für einen illegalen Einwanderer wurde so eine Entschädigungssumme von 250.000,- $ ermittelt. Für einen Kellner eine Summe von 500.000,- $. Für einen Polizisten gab es 850.000,- $. Für einen Börsenmakler wurden zwischen zwei und sechs Millionen Dollar gezahlt. Im Schnitt wurden 1,8 Millionen Dollar pro Opfer ausbezahlt. Der emotionale, nichtmaterielle Wert der Opfer wurde pauschal mit 100.000,- $ entschädigt.2 Da viele Opfer hochbezahlte Berufstätige waren, empfanden viele Angehörige die Entschädigung als zu niedrig. Was ist eine angemessene Entschädigung für den Wert eines Lebens?

In einer repräsentativen Umfrage unter 1.002 Personen Anfang 2010 wurde ermittelt, dass 1/5 der Deutschen bereit wären, gegen die Zahlung von einer Million Euro auf ein Jahr ihres Lebens zu verzichten. Je älter die Leute waren, desto geringer war ihre Bereitschaft für diesen Handel. Das Einkommen spielte hier nur bedingt eine Rolle: Menschen mit einem Einkommen über 2.500,- € waren eher bereit, ihr Leben zu verkaufen, als Menschen mit einem Einkommen von 1.500,- bis 2.500,- €.3 Ist ein Jahr Lebenszeit mit einem Geldbetrag zu kompensieren?

Wieviel Geld ein Leben wert ist, spielt in vielen Bereichen eine Rolle. Lohnt sich der finanzielle Aufwand zur Rettung einer Person?4 Wieviele Mittel werden investiert, um das Leben eines Menschen medizinisch zu verlängern? Lohnt sich dies nur bei jungen Menschen? Oder bei einer ausreichenden Prognose auf Genesung?5 Der Wert eines Sklaven wurde anhand dessen Aussehen, Gesundheit und Arbeitspotential bestimmt. Aus Sicht des Staates bemisst sich der Wert einer Person an deren potentiellen Steuer- und Sozialversicherungszahlungen. Hier gilt, dass der Wert einer Person mit 25 Jahren am höchsten ist. Mit 45 Jahren kippt diese Rechnung dann ins Negative. Ab diesem Zeitpunkt kostet ein Mensch den Staat mehr, als er an Einnahmen generiert. Auf Grund dieser Tatsache entwickelten Tabakkonzerne die These des sogenannten „death benefit“. Das Argument: Raucher sterben früher und sparen dem Staat viel mehr an Kosten (Renten, medizinische Behandlung), als sie Mehrkosten durch tabakbedingte Erkrankungen verursachen. Man spricht hier sarkastisch auch vom sozialverträglichen Frühableben.

Emmanuel Kant postulierte 1784, dass sich der Wert der Dinge nur an ihrem Zweck bemessen ließe. Zwecklos = wertlos lautet die Formel. Dies würde nur nicht für den Menschen gelten, da dieser als einziges Wesen auf Grund seiner Vernunft seinen Zweck selbst bestimme. Die Selbstbestimmtheit des Menschen wurde so zur Grundlage der Menschenwürde. Das Grundgesetz geht hier einen Schritt weiter. Laut Bundesverfassungsgericht bezeichnet die Menschenwürde den Wert- und Achtungsanspruch, der dem Menschen kraft seines Menschseins zukommt, unabhängig von seinen Eigenschaften, seinem körperlichen oder geistigen Zustand, seinen Leistungen oder sozialem Status. Der Mensch hat Würde, weil er es wert ist! Woher kommt aber dieser Wert? Letztlich handelt es sich hier um einen gesellschaftlichen Konsens, der sich jederzeit ändern kann. Zudem spricht man dieses Menschsein auch gerne mal einer Person ab – je nach Gesinnung – den Migranten, den politischen Gegnern, den Alten, den Behinderten oder auch den Ungeborenen. Der Wert eines Menschen liegt somit immer im Auge des Betrachters. Dies ist höchst subjektiv und zeigt, dass es hier letztlich keinen einheitlichen oder gar gerechten Maßstab gibt.

Auch Gott betrachtet den Menschen und misst ihm einen Wert bei. In seinen Augen ist jeder Mensch unbeschreiblich wertvoll. Jeder hat hier den gleichen Wert. In der Wirtschaft bemisst sich die Werthöhe häufig an der Bereitschaft des Marktes, einen bestimmten Preis zu zahlen. Gott hat für dich ebenfalls einen Preis bezahlt. Aus seiner Sicht bist du wertvoller als alles andere auf dieser Erde.6 Daher gab er sein Wertvollstes, um dich mit ihm zu versöhnen. Der für dich gezahlte Preis ist von unvergleichlicher Höhe: Ein Vater opfert seinen Sohn. Gott selbst wird Mensch und lässt seine ganze Herrlichkeit im Himmel zurück. Jesus gibt sein eigenes Leben als Preis für das deinige. Deshalb sagt Gott zu dir: „Du bist wertvoll.“ Glaubst du das?

 

Mario Kunze


  1. http://www.bbc.com/earth/story/the-making-of-me-and-you#/results/body-count
  2. http://www.zeit.de/zeit-wissen/2018/01/wert-menschen-gedankenexperiment-…
  3. https://www.presseportal.de/pm/32522/1584320
  4. Die Rettung von Johann Westhauser aus der Riesending-Schachthöhle kostete z.B. 960.000,- €.
  5. Vergleiche hier den Fall Charlie Gard. In diesem Fall ging es allerdings weniger um die Begrenzung der eingesetzten Ressourcen, als die Abwägung, ob eine experimentelle Behandlung des Kindes dessen Leiden ohne eine ausreichende Erfolgsaussicht sinnlos verlängert.
  6. Vergleiche Die Bibel, Matthäus 6,26; 10,31 und 12,12
Tagged , , .