UFO aus Eis? (Februar 2016)

Viele Spaziergänger am Bärensee bei Stuttgart gingen während des kurzen Wintereinbruchs im Januar mehr oder weniger achtlos an diesen merkwürdigen Gebilden im gerade zugefrorenen Gewässer vorbei. Je nach Perspektive schienen perfekt gestaltete Ringe über dem Eis zu schweben oder in ihm zu liegen. Der größte Kreis hatte einen Durchmesser von etwa 10 Metern. Unweigerlich fragt sich der interessierte Betrachter, wie solche Eis-Kreisstrukturen wohl zustande kommen? Gibt es eine Erklärung für die eisigen „UFOS“? Auch von anderen Gewässern sind mysteriöse, kreisförmige Strukturen im Eis bekannt. Nach langem Rätselraten, z.B. bei ähnlichen, jedoch viel größeren Gebilden im Baikalsee sind aufsteigende Gasblasen, die kreisrunde Strömungen erzeugen, als Ursache ermittelt worden. Ob dies im kleinen See bei Stuttgart auch der Fall war, bevor die Eisdecke endgültig zufror? Bei der geringen Tiefe eine wohl nicht ganz stichhaltige Überlegung. Waren vielleicht nur Steinewerfer am Werk? Die so erzeugten Löcher haben eine geringere Größe und unregelmäßige Ränder! Manchmal halten auch Enten-Trupps die Eisfläche noch eine Weile offen, doch sehen auch diese „Löcher“ anders aus und befinden sich i.d.R. nicht mitten im See, sind nicht so symmetrisch und weisen keine zentral stärker vereiste Fläche auf. Am wahrscheinlichsten sind sogenannte Taukreise, die durch Strömungen verursacht werden, während die Eisdecke zufriert. Die Ursache für solche Erzeuger-Strömungen im Bärensee bleibt unklar. Vielleicht kennt jemand die Lösung? Jedenfalls sind die Kreise für mich ein kleiner Denkanstoß gewesen. Denn nicht alles, was man sieht, ist unmittelbar einleuchtend. Und andererseits ist nicht alles, was man nicht sieht oder nicht versteht, deshalb nicht existent. Wenn man für sich eine Erklärung gefunden hat, muss sie nicht die Richtige sein. So ist es sicher mit dem Handeln Gottes in der Welt. Manchmal sieht man nichts und er handelt doch. Manchmal sieht man, versteht aber nicht. Doch Gott ist am Werk. Wenn er handelt, ist ihm seine Wirkungsweise immer klar, während sie uns häufig verborgen bleibt. Doch wenn wir ihn für nicht existent halten und ausschließlich nach natürlichen Ursachen suchen, werden wir ihn als Ursache natürlich nicht entdecken können. Wenn Gott aber Realität ist, ist er auch an der realen Gestaltung unseres Lebens beteiligt und hinterlässt seine erkennbaren Spuren. Sind es nicht manchmal Spuren, für die wir bisher nur die falsche Ursache angenommen haben?

Foto und Text: W. Borlinghaus, Korntal