… dein Leben ein Erfolg wäre?

 

 

 

… dein Leben ein Erfolg wäre?

 

Ermahne die, die nach den Maßstäben dieser Welt reich sind,

nicht überheblich zu sein und ihre Hoffnung nicht auf den unsicheren Reichtum zu setzen,

 sondern auf Gott. – Denn Gott gibt uns alles reichlich, was wir brauchen,

und wir dürfen es genießen. (1. Tim 6,17)

 

 

Wir leben in einer ausgesprochenen Leistungsgesellschaft. Es beginnt spätestens in der Schule. Der Erfolg von Kindern wird an Noten gemessen. Wer keine guten Noten hat, bekommt leider in unser Gesellschaft wenig Anerkennung. Dieser Leistungsdruck setzt sich meistens im Studium fort. Immer öfters können nur die besten Bachelorstudenten ein Masterstudium machen. Nur die Besten Studenten bekommen die gut bezahlten Jobs. Ständig vergleicht man Noten, Leistungen, Gehälter. Wer keine Leistung mehr bringt gefährdet seine Karriere. Unser Leistungssystem in Deutschland ist der Wahnsinn, ständig vergleichen wir uns mit anderen und stellen fest es gibt immer Menschen die besser sind und mehr leisten.

 

Leider ist meine Beobachtung, dass Christen oft diesem Denken folgen und wir selbst in den Gemeinden und christlichen Gruppen ein leistungsorientiertes Denken haben. Wie viele Stunden liest du die Bibel und Betest? Wie oft im Jahr gehst du in den Gottesdienst? In wie vielen Gemeinde Gruppen arbeitest du mit? Wie viele Menschen hast du bekehrt? Wie groß ist deine Gemeinde? Wie viel Geld spendest du? Versteht mich nicht falsch. Diese guten Werke sind alle ehrenwert und erstrebenswert, doch sie verfehlen ihr Ziel, wenn wir versuchen sie in Zahlen zu messen und zu bewerten.

 

Doch wie sieht Gott unsere Werke? Nach welchen Maßstäben beurteilt er unsere „Leistung“? Wann sind wir in den Augen Gottes erfolgreich?

 

Gott Interessiert sich für das was wir tun. Wer möchte, dass wir gute Früchte tragen und gute Werke tun. Doch er schaut nicht auf das Äußere, sondern prüft unsere Herzenshaltung und unsere innersten Motive und Gedanken. Ich, der HERR, kann das Herz ergründen und die Nieren prüfen und gebe einem jeden nach seinem Tun, nach den Früchten seiner Werke. Jer. 17,10

Im Reich Gottes geht es nicht um Erfolg. Es gibt nicht unsere Gemeinde, es ist die Gemeinde unseres Herrn Jesus Christus. Wir bekehren keine Menschen, sondern es ist der Heilige Geist der Menschen zur Umkehr bewegt und Jesus Christus der die Menschen von ihrer Schuld erlöst. Bibellesen und Gebet sind kein Wettbewerb, sondern intime Gemeinschaft mit Gott.

 

Als neugeborene Christen sollen wir die Werke ausführen die Gott bereits für uns vorbereitet hat (Eph 2,10). Wir sollen in einer innigen Beziehung zu Gott leben, um Früchte zu tragen (Joh. 15,4). Diese Früchte sind: Liebe, Freude, Frieden, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut und Selbstbeherrschung (Gal. 5,22). Fruchtbarsein bedeutet diese Früchte mit anderen Menschen zu teilen. Wenn wir z.B. die Frucht der Liebe von Jesus Christus empfangen, dann sind wir dafür verantwortlich, dass die Liebe durch uns weiter fließt zu den Menschen in unserem Umfeld. Wir sind dann erfolgreich, wenn die Liebe Gottes, Freude, Geduld usw. ungehindert fließt. In Gottes Augen sind wir erfolgreich, wenn Jesus in uns lebt, weil Jesus am Kreuz bereits alles für uns getan hat, was in den Augen Gottes gerecht ist.

Daher bleibe mit Jesus verbunden und teile mit anderen, was Gott dir zuteilt. Dann bist du „erfolgreich“ in den Augen Gottes. Bist du bereit zu teilen?

 

Die aber Christus angehören, die haben das Fleisch gekreuzigt samt den Leidenschaften und Lüsten.

Wenn wir im Geist leben, so lasst uns auch im Geist wandeln.

Lasst uns nicht nach leerem Ruhm streben, einander nicht herausfordern noch einander beneiden!

Galater 5,24-26

 

 

Jonathan Bank